Sicherheitstipps für die Adventzeit 

Was wäre Weihnachten ohne einen schönen Adventkranz, bei dem die Kerzen romantisch aufflackern? Wenn es draußen kalt und dunkel ist, erfreut sich auch der Tischkamin immer größer werdender Beliebtheit. Doch man sollte immer einige Tipps beachten, damit das besinnliche Weihnachtsfest nicht in einem Flammeninferno endet.


Die unterschätzten Gefahren:
Unterschätzen Sie niemals die Gefahren von brennenden Kerzen und lassen Sie diese nie unbeaufsichtigt. Das nachfolgende Video soll diese Gefahren die durch Christbäume und Adventkränze entstehen können verdeutlichen. Bitte beachten Sie auch die Zeit wie lange es dauert, bis sicher der Christbaum in Vollbrand befindet.(weniger als 10 Sekunden)

 

Vorbereitet sein:
Stellen Sie einen Eimer Wasser, Feuerlöscher oder Sand in die Nähe der Kerzen, um im Ernstfall reagieren zu können. Jedes Familienmitglied sollte außerdem wissen, wo sich der Feuerlöscher oder eine Löschdecke befindet.

Die wichtigsten Notrufnummern:
Diese Notrufnummern sollte man jedoch nicht nur zu Weihnachten kennen.
122 Feuerwehr
133 Polizei
144 Rettung

Die 4 W´s sind bei jedem Notruf mitzuteilen:
Wer ruft an?
W
o ist etwas passiert?
Was ist passiert?
Wie viele Verletzte gibt es? Warten auf Rückfragen

Der Christbaum:
Kaufen Sie Ihren Christbaum erst kurz vor dem Weihnachtsfest und stellen Sie ihn in ein, mit Wasser gefülltes, Gefäß. Nach Möglichkeit den Christbaum bis zum Fest im Freien aufbewahren.

Die Kerzen:
Lassen Sie brennende Kerzen nie unbeaufsichtigt, insbesondere dann nicht, wenn sich Kinder oder Tiere im Haus oder in der Wohnung befinden. Lassen Sie Kerzen nie zu weit abbrennen.

Die Fluchtwege:
Jedes Familienmitglied sollte wissen, wo sich die Fluchtwege befinden, damit keine Panik aufkommt. Benützen Sie im Brandfall keine Aufzüge!

Trockene Zweige:
Egal, ob am Adventkranz oder dem Christbaum, trockene Zweige sind immer eine große Gefahr. Es sollten in der Nähe keine Kerzen angezündet werden.

Der richtige Untersatz:
Legen Sie keine Servietten oder sonstige leicht brennbare Untersätze unter die Kerzen oder Gestecke. Diese können sich sehr leicht entzünden.

Der entsprechende Sicherheitsabstand:
Die Kerzen sollten mit großem Sicherheitsabstand zu leicht brennbaren Materialen, wie etwa Vorhängen, Dekorationen und Ähnlichem aufgestellt werden.

Kinder:
Kinder interessieren sich besonders für Feuer, daher sollten Sie auf die Aufbewahrung von Zündhölzern und Feuerzeugen achten. Lassen Sie Ihr Kind niemals mit brennenden Kerzen alleine, da eine Verbrennungsgefahr besteht.

Wenn es doch ernst wird:

  • Versuchen Sie nach Möglichkeit das Feuer selbst zu löschen.
  • Sollte Sie das Feuer nicht mehr löschen können - verlassen Sie umgehend die Wohnung Rufen Sie unverzüglich die Feuerwehr (122) an.
  • Wenn möglich, schließen Sie noch Fenster und Türen zum Brandraum, damit die Frischluftzufuhr unterbrochen wird.
  • Bringen Sie sich in Sicherheit und achten Sie dabei auf Kinder und ältere Menschen.
  • Warten Sie auf die Einsatzkräfte und weisen Sie die Retter ein
Tipps für den sicheren Umgang mit Feuerwerkskörpern 

Wer zu Silvester unbedingt Raketen hochsteigen lassen und Feuerwerkskörper zünden will, sollte eine Reihe von Sicherheitstipps beachten, denn lautstarke Begrüßung des neuen Jahres mit Böllern und Leuchtraketen fordert jedes Jahr zahlreiche Verletzte.

  • Unbedingt Gebrauchsanweisung und Sicherheitshinweise beachten!
  • Feuerwerkskörper auf keinen Fall Eigenkreationen selbst basteln.
  • Feuerwerkskörper nicht zusammenbündeln oder gemeinsam zünden.
  • Nie in geschlossenen Räumen mit Knallern oder Raketen hantieren.
  • Zum Abfeuern einen Platz draußen abseits der Menschenmenge suchen. Nie auf andere zielen!
  • Feuerwerkskörper nach dem Zünden in sicherer Entfernung von anderen Personen wegwerfen!
  • Kleine Raketen sollten aus gut verankerten Flaschen, größere nur aus Abschussstäben oder -rohren senkrecht nach oben gestartet werden. Windrichtung beachten!
  • Bei großer Trockenheit kein Feuerwerk in der Nähe von Wäldern und Wiesen abbrennen.
  • Beim Anzünden: Bewegungsrichtung des Streichholzes vom Körper weg.
  • Bei Versagen: Nicht nachkontrollieren oder sofort nachzünden, sondern längere Zeit abwarten, besser mit Wasser übergießen, um unkontrollierte Zündung zu verhindern und damit sie nicht in die Hände von Kindern fallen.
  • Bei Brandverletzungen sofort mit kaltem Wasser oder Schnee kühlen, notfalls sofort einen Arzt verständigen oder aufsuchen.
  • Einen klaren Kopf bewahren und keinen Alkohol trinken, wenn man selbst „böllern“ will!
  • Man sollte zu seiner eigenen Sicherheit Betrunkenen aus dem Weg gehen, die rücksichtslos Raketen feuern oder mit Knallern werfen!